Im vorletzten Heimspiel der Saison empfing der TV St.Georgen den drittletzten aus Oberkirch.


Oberkirch rechnete sich für die Saison deutlich mehr aus als nur der zwölfte Tabellenplatz und so war es nicht verwunderlich, dass die Renchtäler alle zur Verfügung stehenden Geschütze auffuhren.

Sogar der ehemalige kroatische Erstligaspieler Tomislav Barberic, der aufgrund einer schweren Schulterverletzung die gesamte Saison ausfiel, lief mit auf um nach einer verkorksten Saison immerhin den Klassenerhalt zu sichern. Der TV St.Georgen nahm sich vor mutig und befreit aufzuspielen und wollte dem Favoriten alles entgegenstellen. Dies gelang in der Anfangsphase eindrucksvoll. Top-Torschütze Manuel Bürk zeigte sich gut aufgelegt und stellte den Spielstand durch drei Tore in Serien auf 4:1. In der Folge leistete sich der TV St.Georgen einige leichtfertige Ballverluste.

Der Torschützenkönig der Südbadenliga Timo Roll nutze dies für vier Toren und brachte seine Farben mit 6:7 in Führung. Doch die Bergstädter hielten weiter dagegen. Vor allem auch die Defensive wusste zu überzeugen und zwang die Gäste immer wieder ins passive Spiel. Auch Torhüter Jannik Kaltenbach konnte sich immer wieder durch starke Paraden auszeichnen. In einer munteren Partie mit intensiven Zweikämpfen konnte sich zunächst keine der beiden Mannschaften absetzen.

Zur Halbzeit mussten die Bergstädter dann aber einen 10:12 Rückstand verkraften. „Wir haben genau das umgesetzt was wir uns vorgenommen hatten. Die Defensive hat sehr gut gearbeitet, die dennoch passierten Fehler konnte Jannik im Tor ausbügeln. Leider haben wir im Angriff einige Bälle leichtfertig her geschenkt, sodass Oberkirch in den Tempogegenstoß kam, sonst hätten wir zur Pause womöglich sogar geführt“ so das Resümee von Herr zum ersten Durchgang.

Man erhoffte sich die gute Leistung der ersten Halbzeit bestätigen zu können. Leider gelang dies nicht. Oberkirch legte einen Zahn zu und wurde nun auch im Abschluss effektiver. Der TVS tat sich im Tore werfen nun schwer. Oberkirch, um seinen aus dem Ruhestand reaktivierten Edvinas Barisas, traf 15 Minuten vor Schluss zum vorentscheidenden 16:23. Doch die St.Georgener gaben sich nicht auf und gaben weiter ihr bestes. So konnten die Bergstädter in Person von Jan Linhard, der nach gut vier Monaten Verletzungspause sein Comeback gab, mit drei Toren in Folge zumindest noch etwas Ergebniskosmetik betreiben.

„Wir haben vor allem in der Defensive gut gespielt. Leider haben wir uns tolle und erfolgreiche Aktionen durch leichtfertig her geschenkte Bälle wieder zu Nichte gemacht. Eine Schwächephase von uns, Anfang der ersten Halbzeit nutzte Oberkirch um die Partie zu entscheiden“ so das Fazit von Linhard, der das Spiel der St.Georgener nach seiner Verletzung sehnlich bereichern konnte und zeigte wie sehr er die vergangenen Monate vermisst wurde. Mit der jüngsten Niederlage ist der direkte Wiederabstieg nun fast schon besiegelt.

Erneut war jedoch zu sehen, dass das Umfeld und die Mannschaft nachwievor in Takt sind und in den letzten Spielen versuchen wird weiter an Erfahrung zu gewinnen.

TV St.Georgen – TV Oberkirch 22:28 (10:12)

TV St. Georgen: Bürk(9/2), J.Holzmann, N.Holzmann (je 2), Assfalg (1), Linhard, L.Holzmann(je 4).

TV St.Georgen  V Oberkirch

Zum Seitenanfang