Die SG Muggensturm/Kuppenheim Herren I haben offensichtlich den Stil gefunden, der zur Mannschaft passt.


Mit Tempo im Kopf und in den Beinen meisterte das Team jetzt schon zum wiederholten Mal eine scheinbar aussichtslose Situation. Mit Treuer, Grieb, Milbich und Hörth sowie dem angeschlagenen Herbst schrumpft die Auswechselbank auf 2 Mann, da die A-Jugendlichen bei der Zweiten aushalfen.

Beide Kontrahenten drückten von Anfang an aufs Tempo, in der 10. Min stand es schon 6:6, die Abwehrreihen hatten sich nicht auf diese Schnelligkeit eingestellt. Die 2 min Strafe gegen Ahrens ebnete den Mittelbadenern den Weg, die Abwehr zu verstärken. Charles (2 mal) und Hofmann nutzten die sich bietenden Lücken in den 2 min, der Gast war 3 Tore weg! Das Paradestück „Abwehr“ der SG lief jetzt nahtlos auf Hochtouren, und Zaum nahm das wenige, was noch aufs Tor kam, konsequent weg. Ein weiterer 4:0 Lauf bescherte damit einen komfortablen 13:7 Vorsprung in der 16. Min. Auszeit der Freiburger, um auf konzentrierte Abwehrarbeit hinzuweisen, das führt zu 2 Gelben und einem 7m für die SGMK, Hofmann verwandelt sicher zum 14:7 in der 18., Charles setzt das 15:7 in der 19., das Spiel war zum Erstaunen der Freiburger Fans vorentschieden.

Nun war auch Samuel Huber im Spiel, der sofort Verantwortung übernahm und bis zur Pause noch drei Tore erzielen konnte. Trotzdem wollte sich die HSG nicht aufgeben und verkürzte mit einem 4:0 Lauf von der 24. bis zur 27. auf 14:20. In der Auszeit erinnert Niki Wagner an die von ihm vorgelebte nötige Konzentration. Bis zur Pause dann nochmal drei Tore für die SG, damit genau so viele Tore erzielt wie im Vorspiel in 60 min.

Auch in der zweiten Hälfte sehen die Fans eine kämpfende Freiburger Mannschaft, der SG fällt es jetzt sehr schwer, Tore zu erzielen. Vor allem Monninger im Tor der HSG kann sich wiederholt auszeichnen, so auch bei 2 7m von Hofmann und Welzer. Doch die Mittelbadener Goalies (Brossart gegen Riedel!) heben Ihren Kopf für den Sieg hin, so kommt die HSG nicht näher als 6 Tore an die SGMK heran, zuletzt in der 42. Min beim 20:26. Zum Schluss hin zeichnen sich die torhungrigen Unser und Herbst aus, die in den letzten 9 min. jeweils 4 Tore ohne Fehlwurf machen.

Die SG empfängt am 16.02. in Kuppenheim um 20:00 Uhr das Schlusslicht SG Waldkirch/ Denzlingen. Bis dahin ist Pflege des dezimierten Kaders angesagt.

HSG Freiburg - SG Muggensturm/Kuppenheim 29:37 (14:23)

HSG Freiburg: Markus Lais, Niklas Ahrens, Maik Wiggenhauser (6), Simon Stecher, Dennis Ganter (5/3), Mathias Riedel (3), Christoph Muy (2), Moritz Faßbinder (2), Marius Monninger, Jannis Konrad (2), Andreas Motz (1), Yannik Ahrens, Jonathan Boomgaarden (6), Fabrice Maier (2); Trainer: Maximilian Wachter

SG Muggensturm/Kuppenheim: Dominik Zaum, Christoph Brossart, Dominic Mokosch, Markus Krauth - Nikolai Wagner (1), Marvin Charles (5), Samuel Huber (3), Robin Welzer (4), Benjamin Hofmann (9/3) - Jan Unser (8) - Mathias Herbst (7); Trainer: Nikolai Wagner

Schiedsrichter: Markus Schemel (TuS Großweier), Michael Frietsch (TuS Helmlingen)

Gelb: Niklas Ahrens, Maik Wiggenhauser (4.), Christoph Muy (7.) / Mathias Herbst (9.), Benjamin Hofmann (3.), Marvin Charles (5.)

Strafminuten: 6:10

2 Minuten: Niklas Ahrens, Dennis Ganter, Fabrice Maier / Jan Unser, Samuel Huber, Samuel Huber, Marvin Charles, Nikolai Wagner

Vergebene Siebenmeter: - / Benjamin Hofmann, Robin Welzer

HSG Freiburg  SG Muggensturm/Kuppenheim

Zum Seitenanfang