Das Team um Trainer Sascha Spoo musste sich aufgrund eines personellen Engpasses nach einem engen Kampf gegen die SG Hornberg/ Lauterbach mit 31:26 geschlagen geben.


Die Partie begann sehr ausgeglichen und war bis zur 45.ten Minute offen. In der ersten Hälfte konnte man einfache Tore erzielen und das wie gewohnt schnelle Konterspiel spielen. Dennoch konnte Hornberg die Steißlinger Defensive immer wieder im Gegenzug durchdringen, so stand es nach zwanzig gespielten Minuten 10:10. Nach Toren von Alexander Benzinger und David Maier ging man nur einem Tor Rückstand in die Halbzeitpause.
Die Hegauer wussten, dass sie nur an die Leistung der ersten Hälfte anknüpfen können, sofern die Kräfte nicht schwinden würden. Zu Beginn der zweiten Hälfte konnte man zunächst noch mithalten, ehe sich der Personalmangel ab der 45ten. Minute bemerkbar machte.

Aufgrund der intensiven Partie konnte man die Leistung in der letzten viertel Stunde nicht mehr wie zu Beginn aufrechterhalten. Zudem hatte man in der zweiten Hälfte bei den Abschlüssen auch ein wenig Pech, was sicherlich zu dem endgültigen Ergebnis beitrug. Jeder einzelne Spieler der Blau-Weißen gab an diesem Tag alles worauf sie auch sehr stolz sein dürfen. Vermutlich wäre die Partie am Ende etwas anders verlaufen, wäre man mit einem kompletten Kader angereist. „Kämpferisch war es eine super Partie. Leider war aufgrund des intensiv geführten Spiels mit nur acht Leuten nicht mehr drin. Nichtsdestotrotz können und werden wir darauf aufbauen“, so Trainer Sascha Spoo.

Die Spoo-Sieben werden kommendes Wochenende an der kämpferischen Leistung anknüpfen wollen. Darauf möchte man aufbauen und mit einem fast kompletten Kader versuchen den Favoriten aus Schenkenzell zu ärgern.

SG Hornberg/ Lauterbach – TuS Steißlingen 2 31:26 (15:14)

Für den TuS spielten: Beck (Tor); Benzinger (13/8), Gattinger (3), Hilpert, Kehl (5), Daniel Maier (2), Tassone, Wiedemann (3).

SG Hornberg/Lauterbach/Triberg  TuS Steißlingen

Zum Seitenanfang