Das Spielertrainer-Duo Tim Bertsch (l.) und Timo Fritz (r.) mit den Neuzugängen Andreas Walther, Jonas Haas, Steve Reichenberger, Marius Wagner und Cedric Huber (v. l.). ©Sophia Körber
Die zweite Mannschaft des TuS Helmlingen hat ein junges Spielertrainer-Duo für die neue Saison in der Handball-Landesliga installiert und arbeitet noch an der Feinabstimmung. Der Auftakt mit dem Derby gegen Ottenhöfen ist gleich richtungsweisend.

Bereits Ende Mai hat die Vorbereitung für die zweite Mannschaft des TuS Helmlingen begonnen. Vor allem Konditionstraining stand beim Handball-Landesligisten zu Beginn laut Tim Bertsch, der mit Timo Fritz das neue, junge Spielertrainer-Duo bildet, im Fokus. Nach und nach kamen auch Krafteinheiten hinzu. „Mit unserem Spieler Andreas Walther haben wir ein Programm aus Krafteinheiten erstellt und er hat einige Einheiten übernommen. Das hat sehr gut funktioniert und wir haben uns zu diesem Zeitpunkt zwei bis dreimal die Woche getroffen“, berichtet Bertsch.

Vom Freien ging es Mitte Juli schließlich in die Halle. „Nach der langen Pause war es erst einmal wichtig, die Basics aufzufrischen und den Ball wieder in die Hand zu nehmen, bevor wir kurz darauf die ersten Testspiele hatten.“ Bis auf einen Abgang, Fabian Fritz zieht es beruflich an den Bodensee, kann das Trainerduo auf den altbekannten Kader inklusive fünf neuer Spieler zurückgreifen. „Mit Fabian verlieren wir einen wichtigen Mann im Rückraum, dafür haben wir im Gegenzug einige Neuzugänge, die das hoffentlich kompensieren können.“

Neuzugänge aus der Jugend

Marius Wagner, Luis ­Fien, Steve Reichenberger, Jonas Haas und Cedric Huber verstärken die Mannschaft. „Das macht uns im Spiel auf jeden Fall variabel. Dieser breite Kader könnte zu unserer großen Stärke werden.“ Alle Positionen sind laut Bertsch doppelt besetzt. Zu Rundenbeginn soll sich dann zeigen, ob auch das Zusammenspiel funktioniert. „Die Konstellation an Spielern ist für uns teilweise erst einmal neu. Viele standen so noch nie zusammen auf dem Handballfeld. Zuletzt haben wir uns daher in der Vorbereitung mit der Taktik und der Abwehr befasst.“ Es sei gut möglich, dass sich die Aufstellung von Spiel zu Spiel ändert. Dadurch sei die Mannschaft jedoch auch unberechenbar.

Die Südbadenliga-Reserve tritt diese Saison erneut in der Landesliga an. Erster Gegner ist am Sonntag um 15 Uhr der ASV Ottenhöfen in der eigenen Halle. Von der „Corona-Runde“ verspricht sich Bertsch viel Spannung. „Ich finde es einfach schön, mal wieder Handball zu spielen und uns erwarten sicherlich viele spannende Derbys.“ Gegner sind attraktive Teams wie die SG Freudenstadt/Baiersbronn, der BSV Phönix Sinzheim oder die SG Ottersweier/Großweier. Die beiden Spielertrainer erwarten von ihrer Mannschaft, dass am Ende der Runde auf jeden Fall ein Platz unter den ersten vier steht. „Wir wollen in die Meisterschaftsrunde“, sagt Bertsch zuversichtlich.

Der Kader

Tor: Simon Huber, Roman Österwind

Feld: Axel Ratey, Manuel Zervas, Stefan Weber, Jonas Graf, Jan Karch, Tim Bertsch, Timo Fritz, Nick Anthony, Tim Karch, Andreas Walther, Merlin Kempf, Niklas Hirsch, Jonas Haas, Manuel Meyer, Rouven Horn, Luis ­Fien, Sven Schmitt, Steve Reichenberger, Marius Wagner

Spielertrainer: Tim Bertsch, Timo Fritz

Zugänge: Marius Wagner (erste Mannschaft), Steve Reichenberger, Luis Fien, Jonas Haas, Cadric Huber (alle eigene Jugend)

Abgänge: Fabian Fritz (berufliche Gründe)

Zum Seitenanfang