Das große Ziel ist erreicht! Durch den ungefährdeten Sieg im Rückspiel der finalen Qualifikationsrunde bei der TSG Ketsch treten die Young Sparrows der HSG Freiburg in dieser Saison in der höchsten deutschen Spielklasse, der A-Jugend-Bundesliga, an!
Nachdem die Freiburgerinnen schon das Hinspiel in der heimischen Wentzinger Sporthalle souverän mit 27:21 für sich entscheiden konnten, zeigte die junge Mannschaft aus dem Breisgau auch in Ketsch eine dominante Vorstellung. Anita Sigloch, welche mit neun Toren bereits im Hinspiel glänzte, war mit elf Treffern die beste Freiburger Werferin.

Die Partie lief für Freiburg nach Maß. Von Beginn an kontrollierten die Young Sparrows die Partie, etablierten ihr gefährliches Tempospiel und gingen früh in Führung. Den anfänglichen Vorsprung konnten die Breisgauerinnen kontinuierlich ausbauen und waren zwischenzeitlich mit bis zu acht Toren davongezogen. Die Jungbärinnen der TSG Ketsch kämpften sich zwar mit allen ihnen zur Verfügung stehenden Kräften immer wieder ran, doch der Bundesligaplatz der Freiburgerinnen war nie wirklich gefährdet, hätten die Gäste doch mit sieben Toren Unterschied verlieren müssen. Am Ende gewannen die Young Sparrows die Partie verdient mit 31:27 und qualifizieren sich damit souverän für die A-Jugend-Bundesliga, welche am 3. Oktober startet.

„Es war ein gutes Spiel von uns! Wir hatten einen frühen Vorsprung, den wir über das ganze Spiel ausbauen konnten. Der Bundesligaplatz war nie wirklich gefährdet“, fasste Young Sparrows Trainer Markus Lais die Partie zusammen und war voller Lob für sein Team: „Die Mädels haben eine richtig starke Leistung gezeigt, haben gekämpft, dagegen gehalten als der Gegner körperlicher wurde und sind immer ruhig geblieben. In dieser Mannschaft ist eine unglaubliche Leistungsdichte, wie ich sie als Trainer noch nicht erleben durfte. Jede Spielerin im Kader kann ohne Leistungsabfall eingesetzt werden und alle haben diese intensive Vorbereitung durchgezogen. Ein riesen Kompliment an die Mädels, dass sie dieses Ziel nun erreicht haben und so durchgezogen haben!“

TSG Ketsch - Young Sparrows HSG Freiburg 27:31 (13:17)
TSG Ketsch: Medina Martinovic; Anne Simeth, Elena Winnewisser (3/1, 1x2‘), Anna-Lena Schwab (2), Sarah Föllinger (1x2‘), Julia Böhler (5, 1x2‘), Marlene Herrmann (12/2, 1x2‘), Ronja Slomski (1), Natasa Halilovic (1x2‘), Lara Frey (4, 1x2‘), Viviane Schranz; Trainer: Wolfgang Frey
Young Sparrows: Lotte Märkle; Hanna Huser (3), Milena Winckel (1), Anita Sigloch (11/3), Mira Faßbinder (2), Nele Emmenecker (5, 1x2‘), Laura Stiehler (2), Nelli Hautz (1), Nele Siehr (2), Johanna Kyei (1), Katharina Müller, Lena Ollesch; Trainer: Markus Lais, Katharina Tolk und Jannik Schaber.
Zum Seitenanfang