Einstand nach Maß für Kerstin Volk: Die neue Trainerin der HSG-Frauen war nach dem deutlichen Heimerfolg sehr zufrieden mit dem Auftritt ihrer Mannschaft.






Bilder
"Das Team war mit viel Spaß bei der Sache und hat die im Training erarbeiteten Dinge prima umgesetzt." Vor allem Auslösehandlungen und Spielzüge standen in der ersten Woche nach Amtsantritt auf dem Trainingsplan. Sehr viel davon brachten die HSG-Akteurinnen aufs Feld. Anfangs hatten die Gastgeberinnen zwar noch etwas Mühe, mit zunehmender Spieldauer lief es dann aber immer besser im Spiel der Volk-Sieben.

"Wir wollten uns bewusst darauf konzentrieren, die Zahl der technischen Fehler so gering wie möglich zu halten. Die Abwehrarbeit und Torhüterleistung haben mir sehr gut gefallen, jede Spielerin hat für ihre Nebenfrau gekämpft." Resultat war eine 14:10-Pausenführung, die den Einheimischen zusätzlichen Rückenwind für den zweiten Durchgang verlieh.

Mit viel Tempo startete die HSG nach Wiederbeginn und erzielte sieben Tore in Folge zum 21:10 - die Moral der Gäste war damit gebrochen. In Sachen Chancenverwertung haben die Gastgeberinnen zwar noch Luft nach oben, die Leistung war aber ein deutlicher Schritt in die richtige Richtung. "Darauf werden wir in den kommenden Einheiten aufbauen. Die Mädels sind sehr motiviert, sich weiter zu steigern", freut sich Kerstin Volk auf die anstehenden Aufgaben.

Spiel-Film: 5:7, 10:9, 14:10 (30.) - 21:10, 24:12, 26:16 (60.).

HSG Ortenau Süd: Schönstein - Büchele 1, Schwab 1, Kern 8/2, Leser 1, Erny 2, Hoffmann 4, Schwendemann 1, Anuschewski 4, Fimm 4/1, Braun, Weis.

SG Gutach/Wolfach: Armbruster - Riedel 1, Rupprecht, Wälde 1, Schmider, Faißt, Ju. Hirt 1, Je. Hirt 7/1, Schneider, Hesse 5/2, Bohlayer 1.

HSG Ortenau Süd   SG Gutach/Wolfach