Auch gegen die Dritte der SG Kappelwindeck/Steinbach konnten die Handballer des TuS Memprechtshofen nicht gewinnen. Mit einer Rumpftruppe reichte es am Ende nur für ein 26:26 Unentschieden.

Aller guten Dinge sind immer zwei; zweimal MuKu gegen Panthers, zweimal hauchdünn gewonnen, aber gewonnen ist gewonnen!

Es war nicht das Gelbe vom Ei, aber ungemein spannend und zum Schluss glücklich!

Das Spiel startete zunächst recht ausgeglichen und bis zur 13. Spielminute (6:6) konnte sich keine der beiden Mannschaften absetzen.

Im Endeffekt hieß der Sieger verdient SG Freudenstadt/Baiersbronn, dennoch war es trotz der 7 Tore Unterschied eine unnötige Niederlage der Mukus.

SG Kappelwindeck/Steinbach III - TuS Memprechtshofen : Hochmut kommt vor dem Fall, sagt man ja bekanntlich. Nach der guten Leistung gegen den aktuellen Tabellenführer treffen die „Römer“ auswärts auf einen vermeintlich schwächeren Gegner aus dem Tabellenkeller.

Am Samstag um 20 Uhr empfängt die erste Herrenmannschaft der SG Freudenstadt/Baiersbronn in der David-Fahrner-Halle die SG Muggensturm/Kuppenheim II.

Mit nur einer Ersatzspielerin im Feld mussten wir das Spiel gegen die SG Baden-Baden/Sandweier 2 bestreiten.

Der TuS Memprechtshofen hält dem Klassenprimus aus Helmlingen Paroli. Zehn schwache Minuten zu Beginn der zweiten Hälfte reichten den Helmlingern dann, um sich vorentscheidend auf 16:24 abzusetzen.

Mit 31:24 (14:11) behielt die erste Herrenmannschaft der SG Freudenstadt/Baiersbronn im Spitzenspiel der Bezirksklasse Rastatt gegen die SG Muggensturm/Kuppenheim II deutlich die Oberhand.

Zum Seitenanfang