Gutes Teamwork leider ohne Erfolg.


Zum Anpfiff des ersten Rundenspiels zeigte sich das Team von Matthias Reiche hochmotiviert, jedoch mit einer leichten Grundnervosität.

Nichts desto trotz fand der junge neuformierte Kader gut ins Spiel und konnte in den ersten Minuten mit den körperlich robusten Gegnern mithalten. Vergebene Wurfchancen warfen die SGMK Mädels immer wieder in einen zwei Tore Rückstand. Dazu kam das gute und konsequente Kreisanspiel der Gegner welches die Aufholjagd deutlich erschwerte. Kurz vor dem Halbzeitpfiff in der 29. Minute schaffte die SGMK dann den langersehnten Ausgleichstreffer zum 13:13. Mit einem letzten erfolgreichen 7-Meter verabschiedeten sich dann aber die Gegner mit 13:14 in die Halbzeitpause.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit strafte die inkonsequente Abwehrleistung sowie weitere vergebene Wurfchancen die SGMK, sodass sich die Gegner direkt mit einem 5-Tore Vorsprung zum 13:18 absetzen konnten. Bis zur 47. Minute war es den SGMK Mädels nicht möglich, diesen Vorsprung zu verkürzen. Kurz darauf versuchte man durch Manndeckungen der Rückraumlinks und Mitteposition, das strukturierte Angriffsspiel der Gegner zu stören. Leider war der Torabstand zu groß, sodass sich die SGMK Mädels mit einem 23:26 geschlagen geben mussten.

Trotz Niederlage bekamen die Zuschauer ein gutes Teamwork, den typischen SGMK-Kampfgeist, sowie ein super Trainergespann zu sehen.

Nun heißt es die Niederlage aus den Köpfen zu streichen und sich gut auf das kommende Spiel gegen die SG Dornstetten vorzubereiten und die ersten zwei Punkte zu Hause zu sichern.

Für die SGMK spielten: Nadine Graf, Lea Krieglstein (Tor), Claire Wagner (5/3), Svenja Buchholz, Anne-Sophie Kunz (2/1), Saskia Kohler, Melanie Wunsch (1), Janine Koffler (5), Annika Görtler (1), Saskia Kühn (3), Ann-Kathrin Schmidt, Luisa Stahlberger (1), Julia Henderson (5).

SG Muggensturm/Kuppenheim  SG Schenkenzell/Schiltach

Zum Seitenanfang