Endlich, die letzten dreißig Minuten sind vorbei.


Die Saison 2018/2019 kann die Turnerschaft mit dem Klassenerhalt abhaken. Ein äußerst mühsames 23:22 reicht nun aus, um den rettenden zehnten Tabellenplatz zu sichern.

Die Einsatzfreude von vor vierzehn Tagen ließ die TS Ottersweier an Sonntagnachmittag vermissen. Wenig lief zusammen. Wie ein roter Faden zieht es sich durch die komplette Saison. Harmlos im Angriff und eine Abwehr, die man fast so nicht nennen kann.

Das Pausenergebnis von 9:12 spiegelt ein Teil des Niveaus des Spiels. Auch Sinzheim hat schon bessere Spiele abgeliefert, dich eine maximal durchschnittliche Leistung reichte, um die Gastgeberinnen der Tore auf Distanz zu halten.

Im zweiten Spielabschnitt konnten die Gäste die Führung gute zehn Minuten verteidigen. Hier war der Zwischenstand 12:15. Drei Minuten später hatte die TSO zum 15:15 ausgeglichen. Hatte sie nun endlich begriffen, was auf dem Spiel stand? Wohl noch nicht ganz. Immerhin war die Turnerschaft jetzt wieder im Spiel und versuchte dagegen zu halten.

Fünf Minuten vor dem Ende waren beide Teams gleich auf. Ein Unentschieden würde für den Klassenerhalt bereits reichen, dich geht noch mehr?

Zwei Siebenmeterentscheidungen, zu Gunsten der Pfeiffer-Sieben, die Elena Metzinger sicher verwandelte, weckten nun die Hoffnung auf einen späten Sieg. Neunzig Sekunden waren noch zu spielen. In der letzten Minute konnte der BSV noch zum 23:22 aufschließen, dich der Tabellenzehnte brachte den Vorsprung glücklich über die Zeit.

Für Ottersweier: Fieser (TW), Waßmer (3), Belikan (2), Sax, Meier, Sierra (1), Hauser, Gutenkunst (4/2), Burger (TW), Schmälzle (2), Zimmer, Metzinger (10/3), Strack, Rohe (1) Für Sinzheim: St. Pierre (5), A. Ernst (3/1), Lea Koller, Laura Koller (3), O. Ernst, Tschan (3), Bild (6/3), Szlacheta (3), Weis, Lay, Kchaou (TW), Schlieter (TW).

TS Ottersweier  BSV Phönix Sinzheim

Zum Seitenanfang