Die kämpferische Leistung und der knappe Sieg gegen die TS Ottersweier Ende November wurden mit einem spielfreien Wochenende für die Damen der SG Schenkenzell/Schiltach belohnt.


Zeit genug, um einige kleine Verletzungen auszukurieren und sich wieder voll und ganz auf die eigenen Stärken zu besinnen. Nach erfolgreichen Trainingseinheiten blickt man voller Selbstbewusstsein auf das Spiel gegen die SG Baden-Baden/Sandweier, welche zurzeit den 5. Platz in der Tabelle belegt. Die gastgebende SG konnte bislang genauso viele Spiele für sich entscheiden wie sie Punkte abgeben mussten und ist mit einem ausgeglichenen Punktkonto mit Sicherheit noch nicht an Ihre Leistungsgrenze gestoßen, besonders da hohen Niederlagen lediglich knappe Siege entgegen stehen. Im letzten Jahr konnten die SG-Damen um das Trainergespann Hauer/Brand das Heim- und auch das Auswärtsspiel für sich entscheiden, allerdings werden die Karten bekanntlich vor jedem Spiel neu gemischt. Ärgerlich ist vor allem, dass sich zuletzt einige Unsicherheiten und Fehler in die zu Saisonbeginn noch überzeugende Leistung der Damen aus Schenkenzell und Schiltach einschlichen.  Davon wird man sich am kommenden Wochenende jedoch nicht beirren lassen, sondern wieder alles daran setzen eine kompakte Abwehr sowie einen konzentrierten Angriff zu stellen.

Tief sitzt in der Mannschaft jedoch noch der Schock über die Kreuzbandverletzung von Denise Hoffmann, der an dieser Stelle nochmal von ganzem Herzen gute Besserung gewünscht wird. Zudem müssen die SG-Damen am Wochenende auf Gina Wöhr verzichten, deren Tore aus dem Rückraum und über den Gegenstoß mit Sicherheit fehlen werden. Nichtsdestotrotz ist sich jede Spielerin der Verantwortung bewusst, am kommenden Wochenende noch einen Schritt mehr zu gehen und alles in die Waagschale zu werfen, um die zwei Punkte aus der Rheintalhalle zu entführen.

Die Mannschaft und das Trainergespann freuen sich über zahlreiche Fans, die den Weg am kommenden Samstagnachmittag, den 08.12.18 um 15:30 Uhr in die Rheintalhalle in Sandweier auf sich nehmen.

 SG Baden-Baden/Sandweier  SG Schenkenzell/Schiltach

Zum Seitenanfang