In der HTV Arena in Meißenheim machte der TuS Schutterwald seine Meisterschaft und den Aufstieg in die Südbadenliga klar. Gegen die HSG Meißenheim/Nonnenweier erkämpften sie sich einen 26:21-Auswärtssieg. (alle Bilder)






Überschattet wurde das Spitzenspiel in der Landesliga Nord durch eine schwere Verletzung von Dana Hodapp. Hodapp knickte ohne Fremdeinwirkung in der 40. Spielminute um und verdrehte sich dabei das Knie. Die Teamkolleginnen von Dana Hodapp feierten ihre vorzeitige Meisterschaft nur wenige Sekunden auf dem Spielfeld um anschließend den großen Jubel mit der verletzten Schutterwälderin in ihrer Mitte am Spielfeldrand begehen zu können. Stefan Junker beobachtete den Jubel und brauchte wohl etwas länger um sich auch über den Aufstieg in die Südbadenliga und die damit verbundene Meisterschaft zu freuen.

Die schlechte Deckung der Gastgeberinnen machten es den TuS-Damen leicht, die erste Halbzeit mit 15 Toren zu bestreiten. Nach dem Seitenwechsel arbeiteten sich die HSGlerinnen auf ein 16:16 in der 42. Minute heran, doch dann war der TuS Schutterwald nicht mehr zu bremsen. Die Teamkolleginnen von Dana Hodapp wollten den Sieg für ihre verletzte Mitspielerin. Sicher ist auf jedenfall, die Halbzeit Zwei war die Zeit der Torfrauen auf beiden Seiten. Für die HSG Meißenheim/Nonneweier stand Katharina Himmelsbach im Tor und auf Seiten des TuS Schutterwald war Lara Obert die Akteurin zwischen den Pfosten.

Letztlich zeigten sich beide Trainer zufrieden über die gezeigte Leistung. Stefan Junker will in den verbleibenden Spielen daraufhin arbeiten, dass am Ende der Saison auch ein „zu Null“ bestand hat.

HSG Meißenheim/Nonnenweier  TuS Schutterwald

Zum Seitenanfang