Im Pokalduell 3. Landesliga Süd gegen 4. Landesliga Nord setzte sich die Dritte des SVA nach einem spannenden Spiel durch und zieht damit in die nächste Runde ein.


Die Allensbacherinnen erwischten den besseren Start und setzten sich auf 4:1 ab. Die SG kam nun vor allem über ihre linke Angriffsseite besser ins Spiel. Im weiteren Verlauf wog die Führung hin und her, auf das 5:7 für die Gäste antwortete der SVA mit schnellen Toren und einer besseren Abwehr, um selbst wieder zwei Tore vorzulegen (10:8). Beim Pausenpfiff leuchtete dann ein gerechtes Unentschieden auf der Anzeigetafel.

Die zweite Hälfte begann weiter ausgeglichen, ehe sich die Dritte beim Stand von 16:16 auf 20:16 absetzen konnte. Ballgewinne in der Deckung wurden direkt in Tore umgemünzt und im Angriff führte der Zug zum Tor zum Erfolg. Die Gäste kamen nochmals bis auf zwei Tore heran, aber die Mannschaft von Andy Spiegel und Amira Chirico konnte, auch bedingt durch den großen Kader, die Konzentration hoch halten und den Vorsprung bis zum Ende verteidigen.

Die vier verbleibenden Teams sind neben den Frauen 3 die Bezirksligisten Freiburg-Kappel und Engen sowie Südbadenligist Ottenhöfen. „Mir wäre Ottenhöfen am liebsten, dann haben wir ein Heimspiel“, so Trainerin Amira Chirico nach dem Spiel.

SVA Frauen 3 – SG Willstätt/Auenheim 28:25 (12:12)

Es spielten: Moll, König (Tor); Meyer (2), Kallage (4), Spiegel, Bücheler (4), Amann (1), Haab (1/1), Schilling (4), Schöpf, Fleischmann (1), Koch (4), Heinstadt (1), Speierl (6/2).

SV Allensbach  SG Willstätt/Auenheim

Zum Seitenanfang