Spannender könnte es was das Thema Abstieg aus der BWOL der Frauen angeht kaum sein.

Mit überzeugendem Schluss-Spurt und gutem Auftritt im Spitzenspiel gegen Heiningen erfolgreich!

Die Zebra-Damen kämpfen mit einem Not-Kader aufopferungsvoll, es reichte jedoch nur zu einen Achtungserfolg für die verletzungsgeplagte Ried-Sieben.

"Das Wichtigste ist, dass wir verletzungsfrei bleiben", sagt TuS-Trainer Tobias Buchholz vor dem anstehenden Heimspiel seiner Damen, denn mit dem nun bestätigten Rundenaus für Pamela Karkossa hat sich sein Kader weiter dezimiert.

Nervenprobe bestanden! So, oder so ähnlich könnte man die Situation vor dem Spiel beschreiben.

Nach der schmerzhaften Niederlage im Spitzenspiel vor Ostern, galt es für die Bauer – Truppe (ohne die am Vorabend verletzte Anna Bönte) bei den heimstarken Frauen aus Donzdorf anzutreten um da wieder in die Erfolgsspur zurückzukehren.

Es scheint verhext zu sein bei den Zebra-Damen, denn nachdem Ottenheim vor Ostern trotz dezimiertem Kader das erste Heimspiel gewinnen konnte, warteten auf Trainer Tobias Buchholz schon die nächsten Hiobsbotschaften.

Am Sonntagmittag hatten die Damen 1 die SG Muggensturm/Kuppenheim zu Gast in der Fritz-Mannherz-Halle.

Die überdeutliche Niederlage im letzten Heimspiel gegen ST. Leon schmerzt die Mannschaft um Babsi Harter und Rainer Leenen garantiert noch immer.

Ottenheim schlägt sich mit dezimierter Mannschaft wacker beim Tabellenführer.

Zum Seitenanfang