Am vergangenen Sonntag trat die von Christian Weiß und Jörg Hertwig betreute erste Frauenmannschaft gegen die HSG Kochertürn/Stein zum letzten Saisonspiel in heimischer Halle an.


Ziel war es, mindestens einen Punkt gegen den Tabellenfünften zu holen, was nach dem Sieg gegen den Zweitplatzierten TSV Schmiden in der vergangenen Woche in greifbarer Nähe war. Die Pfullinger Damen starteten sehr gut und hochmotiviert. Eine gute Trefferquote und eine kompakt stehende Abwehr sorgten für einen Vorsprung von 15:7 nach 20 gespielten Minuten. Kurz vor der Halbzeitpause ließ jedoch die Effektivität im Angriffsspiel und der Abwehr nach, was zu einem Halbzeitstand von 15:14 führte. In Halbzeit zwei konnten die Gastgeber schnell wieder an die Leistung der Anfangsphase anknüpfen. Mit Kampfgeist konnte man sich die wichtigen zwei Punkte ergattern und den Abstieg aus eigener Kraft verhindern.

Besonderer Dank gilt den Zuschauen und Helfern, die die Mannschaft die ganze Saison über unterstützt haben.

Schnitzer und Votteler hören auf, Herrmann wechselt
Nach der Partie fand außerdem die Verabschiedungen von Catherine Herrmann, Britta Rauscher und Christine Schnitzer statt. Catherine verlässt den VfL in Richtung TSV Urach, Urgesteine Christine Schnitzer und Britta Votteler treten in den verdienten Handballruhestand. sege/vh

WL: VfL Pfullingen – HSG Kochertürn/Stein 33:27 (15:14)

So spielte der VfL:
Sarah Herdtner, Vivien Heinzelmann – Catherine Herrmann 2, Melanie Mayer 2, Michelle Sulz 6, Verena Bodmer, Christine Schnitzer 6, Franziska Hausch, Lydia Junger 8, Hanna Fetzer 4, Lea Klett 1/1, Jana Plankenhorn 4, Britta Votteler.

VfL Pfullingen 

Zum Seitenanfang