VfL Pfullingen 2 – SG H2Ku Herrenberg III 20:21 (9:10). Am Sonntagnachmittag empfingen die Frauen2 des VfL Pfullingen die 3. Frauenmannschaft der SG H2Ku Herrenberg.


In der Hinrunde verloren die Pfullinger-Frauen mit 28:23. Grund genug für alle heute ihr Bestes zu geben und einen Heimsieg einzufahren. Aber einfacherer gesagt als getan.

Die Anfangsphase gestaltete sich ausgeglichen. Keine der beiden Mannschaften konnte sich die ersten 12 Minuten absetzen. Erst allmählich schafften es die Pfullinger Frauen durch Einzelaktionen und verdiente 7-Meter (Hannah Glaser) eine 3 Tore Führung herauszuspielen. Doch die Gäste aus Herrenberg ließen sich davon nicht aus ihrem Spiel bringen und konnten durch unnötige technische Fehler der Heimmannschaft mit einem 9:10 in die 2. Halbzeit starten.

Bis zur 49. Minute kämpften beide Teams um die Führung. Eine 14:12 Führung für Pfullingen wurde schnell wieder zu einer 14:15 Führung für die Gäste. Das Spiel wurde in den letzten 10 Minuten zugunsten der Herrenberger Mannschaft entschieden. Kurz vor Spielende gab es eine diskussionswürdige Entscheidung, welche eine Minute vor Schluss zum 19:21 für die Gäste führte. Auch der letzte Treffer von der im gesamten Spielverlauf stark auftretenden Dilara Karasarik (4 Treffer) konnte nichts mehr ändern, da die letzten 10 Sekunden, ohne Zeitunterbrechung durch den Schiedsrichter, von den Gastgeberinnen geschickt heruntergespielt wurde. Somit trennte man sich nach einer hitzigen, aber sehr fairen Partie (nur eine 2-Minutenstrafe) mit einem 20:21.

Die Mannschafft zog das Fazit, dass man letztendlich keine externen Faktoren für die Niederlage heute verantwortlich machen. Man muss sich an die eigene Nase fassen, leichtsinnige technische Fehler dezimieren, Angriffe konzentriert aufbauen und den Kopf nicht hängen lassen. Eine starke Sarah Herdtner reichte dieses Mal leider nicht aus. Nun gilt es sich wieder aufzuraffen, das Spiel hinter sich zu lassen und sich auf das wichtige Derby nächstes Wochenende gegen den TSG Reutlingen zu konzentrieren. Dort wartet ebenfalls eine offene Rechnung auf die Mädels.

Es spielten für den VfL 2:
Sarah Herdtner – Lea Klett, Dilara Karasarik 4, Elena Goller 1, Stefanie Jabot 1, Nisa Ari 1, Kristina Eichholz 1, Christina Werner, Mona Abele 1, Lena Tölke, Nina Jabot 3, Hanna Fetzer 3, Laura Wohnus, Hannah Glaser 5/3.

VfL Pfullingen  SG H2Ku Herrenberg

Zum Seitenanfang