Die C1-Handballerinnen erspielten sich einen 26:20 Auswärtssieg bei der TSG Ketsch.


„Noch mehr als der Sieg freut mich, dass die Mädels heute konsequent alles umgesetzt haben, was wir in den letzten Wochen trainiert haben!“ freute sich Coach Steffen Piffkowski über den verdienten Spielausgang.

Die Birkeauerinnen starteten gut,  Treffer von Anna Knapp, Julia Böhler und Nele Heckmann sorgten für die  5:1-Führung.  Bis zur 15. Minute konnte die TSG jedoch zum 7:7 gleichziehen. Die Birkenauerinnen waren alarmiert, wurden doch Erinnerungen aus dem Hinspiel wach, wo man die Partie in den letzten Minuten aus der Hand gab und knapp verlor. Mit dem knappen 12:11 ging es in die Pause.

Auch im 2. Durchgang zeigten beide Teams sehenswerten Jugendhandball.  Birkenau  blieb weiterhin in Front, die Ketscher Jungbären hielten  permanent dagegen. Die Birkenauer Abwehr war  extrem gefordert,  jede kämpfte für die andere mit.  Im Angriff  sorgten Variationen auf der Mittelposition für positive Effekte, war es doch für die Gegnerinnen zunehmend schwierig, sich auf die Birkenauerinnen einzustellen. Paula Mader markierte in er 50. Minute das 26:20 für die Birkenauerinnen und ein kämpferisches aber faires Spiel ging zu Ende.

TSV Birkenau:  Philine Schütz , Hanna Sauer;  Paula Mader, Ribana März, Nele Heckmann (5), Marlene Bock, Linda Martin, Lisa Zehrbach(1), Lena Heckhoff (2), Anna Knapp (6), Sophie Pfenning(1), Julia Böhler (9/5). 

Zum Seitenanfang