Kurz mal jubeln nach dem Heimsieg gegen die HSG Wetzlar, zwei Mal trainieren und weiter geht die wilde Fahrt im Saisonendspurt Richtung Hauptstadt zu den Füchsen Berlin. In der Max Schmeling Halle hat der HBW Balingen-Weilstetten am drittletzten Spieltag nichts zu verlieren und kann nur gewinnen. Spielbeginn ist am Samstagabend, um 20.30 Uhr.

Mit einem vor allem auf Grund einer ganz starken zweiten Halbzeit hochverdienten 30:28 (16:17)-Heimerfolg hat der HBW Balingen-Weilstetten einen weiteren, großen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht.


Es sind nur noch vier Spieltage in der Handball-Bundesliga, bis die letzten Entscheidungen gefallen sind. Vier Spieltage in weniger als zwei Wochen und das in einer Zeit, in der Spieler, Trainer und sonstige Verantwortliche normalerweise längst im Urlaub sind. Das wird für alle nochmals richtig intensiv, und für den HBW Balingen-Weilstetten geht die Saison-Crunch-Time mit dem Heimspiel am Mittwoch (19 Uhr) gegen die HSG Wetzlar los. Spielbeginn in der Balinger SparkassenArena ist am Mittwoch, 16. Juni, um 19 Uhr.


Nach dem Sensationssieg gegen die Rhein-Neckar-Löwen muss der HBW Balingen-Weilstetten am 33. Spieltag am Donnerstag um 19 Uhr beim Tabellenletzten in Coburg antreten. Erst ein Sieg gegen die Franken würde die Punkte aus dem Heimsieg der Gallier zu echten Bonus-Punkten veredeln.

Nach über 13 Jahren ist es dem HBW Balingen-Weilstetten am Mittwochabend zum zweiten Mal in seiner Vereinsgeschichte gelungen, die Rhein-Neckar-Löwen zu besiegen. Mit 32:30 (12:15) haben die Gallier zwei ungemein wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt geholt und ihren Vorsprung auf Die Eulen Ludwigshafen wieder auf drei Punkte ausgebaut.

Zum Seitenanfang