Mit einem deutlichen 34:25 (17:10) Heimsieg gegen die SG Hornberg/Lauterbach/Triberg blieb der TuS auch im achten Heimspiel der Saison ungeschlagen.


Die Gäste aus dem Schwarzwald kamen mit breiter Brust in die Rheinmatthalle. Immerhin hatten sie bereits am Freitagabend den TV Ehingen mit einem 33:23 Heimsieg aus der eigenen Halle gefegt.

Der TuS Oberhausen ließ jedoch von Beginn an keinen Zweifel über den späteren Sieger aufkommen. Zwar  hielten die Schwarzwälder in den Anfangsminuten noch  gut mit und waren in der 8. Minute beim Stande von 5:5 noch auf Augenhöhe mit dem Gastgeber, der ohne seinen Torjäger Arnaud Freppel , Torhüter Christian Hilß und Silas Rieder antreten musste.

Danach jedoch bestimmten die Hüsemer das Geschehen in der Rheinmatthalle. Sie sprühten regelrecht vor Spielfreude und die zahlreichen TuS-Fans hatten ihre Freude am Geschehen auf dem Spielfeld. Insbesondere Regisseur Clement Martinez war kaum zu bremsen. Die recht offene Deckungsweise der Gäste kam ihm sehr entgegen. . Bereits in der ersten Spielhälfte gingen bereits  4 Treffer  auf sein Konto. So leuchtete bei Halbzeit bereits eine 17:10 Führung für den TuS auf der Anzeigetafel auf und kaum jemand in der Halle zweifelte an einem erneuten Heimsieg der Hüsemer.

Auch in der zweiten Halbzeit knüpfte das TuS-Team an die zuletzt stabilen Leistungen an. Aus einer kompakten Abwehr heraus, mit einem gut aufgelegten Torhüter Lionel Gasser  kamen die Gastgeber immer wieder  zu schnellen Kontertoren die vor allem von Alexander Heß, Fabien Stoeffler und Josua Maurer eiskalt zu Toren verwandelt wurden. Auch der Rückraum des TuS mit Dominik Köbele und Flavio Zamolo war am Sonntagabend äußerst effektiv und auch sie  erzielten Tore am Fließband.

Die Gäste zeigten in dieser Phase nur noch wenig Gegenwehr. Scheinbar saß ihnen das Nachholspiel am Freitagabend doch noch in den Knochen. Trainer Nicky Wingerter probierte es ab Mitte der zweiten Spielhälfte mit einer kurzen Deckung gegen Regisseur Clement Martinez. Aber auch diese Maßnahme lief ins Leere.  Kurz vor Spielende hatte der TuS seinen Vorsprung auf 11 Tore vergrößert (34:23). In den Schlußsekunden konnten die Schwarzwälder nur noch etwas Ergebniskosmetik betreiben.

Durch diesen Heimerfolg konnte der TuS Oberhausen punktgleich zur SG Gutach/Wolfach aufschließen und belegt nun vor der Fastnachtspause aufgrund des besseren Torverhältnisses den zweiten Tabellenplatz.

Am 17.2. muss der TuS dann zum Auswärtsspiel beim TV Ehingen antreten.

Tore für den TuS:
Josua Maurer 3, Dominik Köbele 6/1, Florian Stern 3, Clement Martinez 6/3, Fabien Stoeffler 5, Markus Metzger 1, Flavio Zamolo 6, Alexander Heß 4.

TuS Oberhausen  SG Hornberg/Lauterbach/Triberg

Zum Seitenanfang