SG Köndringen-Teningen kann sich wichtige Zähler im Kampf um die Klassenerhaltsplätze sichern.




Man konnte die Erleichterung bei allen Beteiligten in der ganzen Halle spüren. Nachdem man in der Hinrunde nach der bisher schlechtesten Saisonleistung eine herbe Niederlage kassierte, gelang es der jungen Mannschaft um Kapitän Felix Zipf und Co-Kapitän Pascal Bührer sich zu revanchieren. Nach großem Kampf gelang es der Mannschaft sich schlussendlich mit 37:33 durchzusetzen.

Nervosität spürbar
Für die Gäste aus Hochdorf ging es darum sich vorerst endgültig aus der Abstiegsregion zu verabschieden. Die Braisgauer jedoch wollten ihrerseits den Anschluss ans Mittelfeld schaffen. Gute Voraussetzungen also für ein intensiv geführtes Drittligaspiel. Zu Beginn waren es ausschließlich die beiden Angriffsreihen, die gut ins Spiel gekommen sind. In der Abwehr konnte man allerdings vor allem in der ersten Halbzeit von keiner ordentlichen Leistung reden. Da dies allerdings fast exakt auf beiden Seiten gleich zu beobachten war, konnten sich weder die Pfalzbiber, noch die Dinos aus Teningen absetzten.

Torfestival in Halbzeit 1
Über ein 9:6 in der 10. Spielminute konnten sie die Hausherren einen 16:12 Vorsprung in der 20. Minute erspielen. Ausschlaggebender Punkt war in diesem Spiel sicherlich das Kollektiv.

Selbstverständlich lag das Hauptaugenmerk der Gäste wie in jedem Spiel auf den baldigen Zweitligaspieler Pascal Bührer, doch die dadurch entstandenen Freiräume konnten in diesem brisanten Duell sehr gut genutzt werden. „Natürlich ist es für jede Mannschaft schön einen solchen Spieler wie Pascal in den eigenen Reihen zu haben. Heute haben wir es geschafft die Möglichkeiten die sich damit verbunden auftun, optimal zu lösen. Jeder hat Verantwortung übernommen und sein Teil zum 5. Heimsieg der Saison beigetragen“, so Kreisläufer Jonathan Fischer, der mit 7 Toren erfolgreich war.

Die Gäste ließen sich dennoch nicht abschütteln und konnten sich Tor um Tor herankämpfen, sodass man mit einer 20:19 Pausenführung in die Kabine ging.

Kampfstarke zweite Hälfte
Mit viel Elan und einem guten Start konnte man den zweiten Spielabschnitt eröffnen. Hilfreich war hier sicherlich die 2 Minütige Überzahl, da sich Nikola Sorda 2 Sekunden vor Schlusspfiff der ersten Halbzeit durch das Verhindern eines schnellen Anspiels völlig zurecht eine Zeitstrafe einhandelte.

Die Abwehr wurde besser, im Angriff wurde weithin erfolgreich abgeschlossen und so nahm das Spiel seinen Lauf. In der 40. Minute konnte Pascal Bührer zum 28:24 für die SG erhöhen. Durch ein schönes Tor von Felix Zipf in der 50. Spielminute konnte man sich erstmal über einen 7-Tore Vorsprung freuen. Schlussendlich war es ein nicht unbedingt in der Höhe erwarteter, aber dafür umso deutlicher Heimsieg für die jungen Teninger.

Herausragende Akteure waren trotz der geschlossenen Team Leistung wie gewohnt Pascal Bührer, der mit sensationellen 15 Tore bester Werfer seines Teams war. Felix Zipf und Jonathan Fischer konnten ebenfalls mit sehr guter Leistung überzeugen. Ebenfalls erwähnenswert waren die guten Paraden von Schlussmann Dino Spiranec, der gerade in der entscheidenden Phase Bestleistung zeigte.

Richtungsweisendes Spiel
Am kommenden Samstag wird die Teninger Truppe beim derzeitigen Schlusslicht der Liga gastieren. „Ab Montag werden wir uns ausgiebig mit dem Aufsteiger aus der Pfalz beschäftigen. Jeder weiß um die Wichtigkeit dieses Spiels.“, so der kurze Ausblick von Lukas Zank, welcher in diesem Kalenderjahr möglichweise das erste Mal auflaufen kann. Bei einem Blick auf die Tabelle lässt sich schnell erkennen, dass man sich bei einem Sieg ein kleines Polster zu den direkten Abstiegsplätzen sichern kann. Fährt man allerdings ohne Punkte nach Hause, rutscht man wieder ganz tief in die Abstiegszone rein.

„Wir haben schon Gegner mit durchaus höherer Qualität bezwingen können, daher brauchen wir nicht mit Angst los fahren. Wichtig wird sein, dass wir über 60 Minuten eine sehr gute und konzentrierte Leistung zeigen und alles in die Waagschale werfen. Dann werden wir die Punkte holen“, so Felix Tscherner, der beim 35:25 Hinspielsieg das erste Mal für die SG K/T aufgelaufen ist.

Anwurf ist am 04.02. um 20:00 Uhr in Mundenheim. (Robin Dittrich)

SG Köndringen/Teningen - TV Hochdorf 37:33 (20:19)

SG Köndringen/Teningen: Dino Spiranec, Fabian Hörch, Johannes Silberer (1), Felix Bühler, Luis Weber (1), Jan Lennart Beering (2), Maximilian Endres (1), Felix Tscherner (2), Jonathan Fischer (7) - Felix Zipf (8), Pascal Bührer (15/3) - Axel Simak; Trainer: Ole Andersen

TV Hochdorf: Johannes Witter, Lennart Schulte, Tim Götz (2/1), Nikola Sorda (4), Benedikt Bayer (1), Björn van Marwick, Niklas Schwenzer (4), Emanuel Novo, Robin Egelhof (6) - Daniel Lanninger (3), Jan Claussen (6), Christopher Klee (1) - Steffen Bühler (6/1); Trainer: Stefan Bullacher

Schiedsrichter: Andre Kolb, Markus Kauth

Zuschauer: 250

Gelb: Luis Weber (2.), Pascal Bührer (7.) / Nikola Sorda (12.), Daniel Lanninger (4.), Robin Egelhof (6.)

Strafminuten: 6:10

2 Minuten: Johannes Silberer, Felix Zipf, Pascal Bührer / Tim Götz, Nikola Sorda, Daniel Lanninger, Daniel Lanninger, Christopher Klee

Vergebene Siebenmeter: Pascal Bührer / Steffen Bühler

SG Köndringen/Teningen  TV Hochdorf

Zum Seitenanfang